· Home  
· Suche  
· Kontakt  
· Anfahrt  
· Impressum  
· Rechtliches  
Unsere ersten Eindrücke aus Puebla
Wir sind gemeinsam am Dienstag, dem 14.08.2018, nach einem 12-stündigen Flug von Frankfurt aus um 18 Uhr in Mexico-City angekommen. Nach einer langen Sicherheitskontrolle und der Koffersuche sind wir Richtung Ausgang gegangen, wo unsere Gastfamilien bereits auf uns gewartet haben. Nach dem tollen Empfang sind wir ca. 2,5 Stunden nach Puebla gefahren, dort haben sich unsere Wege für 2 Tage getrennt. Wir haben zuhause jeweils erst einmal unsere Koffer ausgepackt und haben unsere Familien richtig kennengelernt. Am Donnerstag haben unsere Austauschschüler eine kleine Feier mit weiteren Mexikanern veranstaltet, damit wir ihre Freunde kennenlernen konnten.
 
Sechs Tage nach unserer Ankunft hat dann auch die Schule begonnen. Dieses Jahr gibt es überdurchschnittlich viele Austauschschüler aus Deutschland (ca. 17). Der Schulalltag ist hier etwas anders, der Unterricht beginnt bereits um 07:30, endet dafür aber auch schon um 14:35. Essen bekommen wir hier - wie bei uns in der Schule - leider nicht, aber wir haben eine Cafeteria in der wir uns Essen kaufen können. Die Mexikaner meinen, dass es dort sehr teuer ist, jedoch können wir dies nicht bestätigen, da z.B. ein Schnitzel mit Pommes nur ca. 2.30 Euro kostet.
 
Für uns war es anfangs sehr schwer etwas im Unterricht zu verstehen, da dieser hauptsächlich auf Spanisch stattfindet. Außerdem sind die Schüler beispielsweise in den Naturwissenschaften und in Mathe auf einem deutlich besseren Stand, deswegen kommen wir oft nicht mit, zeigen aber trotzdem Interesse am Unterricht, indem wir nett lächeln und die Aufgaben von unseren Mitschülern "abschreiben". Die Lehrer wissen dies allerdings und nehmen etwas Rücksicht auf uns.
Ansonsten ist die Schule an sich sehr schön. Das Wetter war hier anfangs sehr gewöhnungsbedürftig, denn es ist morgens sehr frisch, gegen Mittag sehr heiß und am späten Nachmittag regnet es immer sehr stark. Aber auch das Essen war eine Umstellung, denn es ist sehr scharf, ganz im Gegensatz zum deutschen Essen. Zum Thema Sicherheit... Ja, Mexiko kann schon gefährlich sein, aber es kommt auch immer darauf an, wo man sich aufhält. Man kann also auch alleine mit einem/r Freund/in nach der Schule ohne Bedenken in eine der Shoppingmalls gehen. Zudem ist man auf seine Gasteltern oder Austauschschüler angewiesen, wenn man irgendwo hinmöchte, denn öffentliche Verkehrsmittel sollte man hier nicht nutzen; aber wenn man sich gut abspricht, klappt dies auch sehr gut und sie scheinen das auch gerne zu machen.
 
Nachdem wir jetzt etwas länger als 1 Monat hier sind, haben wir uns so langsam eingelebt und sind beide sehr glücklich und zufrieden. Unser Spanisch hat sich auch schon sehr verbessert und wir können diesen Austausch unseren Mitschülern in Wolfsburg echt nur ans Herz legen, denn es ist eine sehr gute Gelegenheit, die mexikanische Kultur kennenzulernen, die Sprache zu lernen und um unvergessliche Erfahrungen sammeln zu können.
 
Liebe Grüße aus Mexiko, Bebe & Frederic