· Home  
· Suche  
· Kontakt  
· Anfahrt  
· Impressum  
· Rechtliches  
Neuigkeiten

Notruf-eCall – eine Idee für das Auto von morgen

29.09.2016 -
Fünf Schüler der Neuen Schule Wolfsburg präsentierten ihr Konzept in Hamburg

Ab 2018 werden alle neuen Automodelle in Europa mit einem elektronischen Notrufsystem ausgestattet sein. Bei einem Unfall wird darüber der Rettungsdienst informiert. Zugleich werden alle wichtigen Daten – Unfallort, Autotyp, Lage des Autos – übermittelt. Bei diesem System geht der Notruf eines Mobiltelefons eine Verbindung mit dem Auto ein. Dieses „Smartphone auf Rädern“ hat viele Funktionen. Experten kennen sich damit schon gut aus, normale Autofahrer wissen aber noch nicht viel über diese neue Technik.

Hier setzt die Idee der Jugendlichen unserer Schule an: Alle Autofahrer, Automechaniker, Feuerwehrleute und auch Jugendliche, die am 2018 einen Führerschein erwerben wollen, müssen sich mit elektronischen Notrufsystemen auskennen. Die fünf Schüler wollen in leichter Sprache vermitteln, wie eCall funktioniert. Sie wollen eine App erstellen, mithilfe derer sie in leichter Sprache erklären, wie eCall funktioniert. Das System soll so anschaulich dargestellt werden, dass es auch für Menschen verständlich ist, die z.B. nicht lesen oder komplizierte Sachverhalte nicht verstehen können.

Die Jugendlichen stellten ihre Idee im September 2016 bei den eCall-Days in Hamburg vor. Sie präsentierten in englischer Sprache vor mehr als hundert Fachkonferenzbesuchern. Dazu gehörten Mut, englische Sprachkompetenz und Präsentationsgeschick. Sie nutzten dabei Erfahrung, die sie bereits in den Vorjahren auf der „IdeenExpo“ in Hannover und bei „Jugend forscht“ in Braunschweig erworben hatten.

Nach der Präsentation wurde sie in viele Gespräche mit den Experten hineingezogen. Die Experten wollten nicht nur die Idee kennenlernen, sondern boten auch ihre Unterstützung bei der Umsetzung an. Deutlich wurde, dass sich die Experten nicht nur für die Idee interessierten, sondern auch sehr erfreut waren über das große technische Interesse der Jugendlichen und deren Bereitschaft, eigenen technischen Sachverstand zur Lösung eines Alltagsproblems einzubringen. Ein gutes Beispiel dafür, dass die Schüler von heute die Ingenieure von morgen sein können.